Eisacktaler Wein

Zu Besuch im Eisacktal

Kurvige Straßen, urige Dörfer, links und rechts steile Weinterrassen: Wir sind im Eisacktal!
Im Herzen Südtirols gelegen, hat das Eisacktal weit mehr zu bieten als eine atemberaubende Bergkulisse. Dem Tal entspringt nämlich nicht nur der namensgebende Eisack, ein wilder Fluss, sondern ebenso wilder Wein. Auf dem ersten Blick mag das nördlichste Weinbaugebiet Italiens vielleicht ungewöhnlich scheinen, doch genau diese alpinen Besonderheiten machen den Eisacktaler Wein zu dem, was er heute ist: ausdruckstark, authentisch und weltweit bekannt!

 

Tief verwurzelte Tradition

Mit ersten Zeugnissen aus dem 5. Jahrhundert vor Christus blickt der Eisacktaler Weinbau auf eine lange Geschichte zurück. Im Mittelalter war diese stark von Klöstern geprägt, die sich dem Weinbau intensiv widmeten und für die darauffolgenden Jahrhunderte bestimmen sollten. Allen voran ist hier das Kloster Neustift bei Brixen zu nennen, das mit seiner Stiftskellerei seit jeher bekannt für edle Weißweine wie etwa den Kerner „Praepositus“ oder die Cuvée „Omnes Dies“ ist. Bis ins 20. Jahrhundert wurden vorrangig rote Rebsorten angebaut und erst nach dem genossenschaftlichen Zusammenschluss von Eisacktaler Winzern im Jahr 1961 erkannte man schließlich das klimatische Potential für den Anbau von Weißwein. Eine wegweisende Entscheidung, die das Eisacktal zu einem der besten Weißweingebiete Italiens machen sollte!

 

Besonderes Terroir, besonderer Charakter

Wein und Berg sind im Eisacktal Gegensätze, die sich sichtlich anziehen! Denn erst die Nähe zu den Bergen schafft ein alpines Klima, das den Eisacktaler Weinen ihren besonderen Charakter verleiht: geradlinig, frisch und aromatisch überzeugen sie auf ganzer Linie! Trotz der Nähe zu den Alpen bleibt das schroffe Tal jedoch von zu viel Niederschlag verschont und glänzt stattdessen mit vielen Sonnenstunden, die ideale Bedingungen für einladend harmonische Weiße bieten! Auf rund 400 bis 850 m ü. M. und noch höher, von Vahrn im Norden bis zum Ritten im Süden, wurzeln frischer Veltliner, milder Sauvignon, lebendiger Gewürztraminer und viele mehr auf Granit, Schiefer oder Quarzporphyr – nährstoffreiche Böden, denen die Weine ihre mineralische Note verdanken!

 

Mehr als nur Wein!

Steil sind nicht nur die Weinberge des Eisacktals, steil ist auch die Karriere der Winzer, die hinter ihnen stehen! Von traditionsreichen Klöstern über bio-zertifizierte Familienbetriebe wie dem Burgerhof, renommierte Weingüter wie dem Pacherhof oder Köfererhof bis hin zu innovativen „Freien Weinbauern“ wie Röck bietet die Genossenschaft eisacktalWein mit ihren ambitionierten Eisacktaler Weinproduzenten Weißweingenuss der Spitzenqualität. Diese Qualität ist durch die Ursprungsbezeichnung „Südtiroler Eisacktaler“ geschützt und 7 Weißweinsorten: Sylvaner, Gewürztraminer, Müller Thurgau, Veltliner, Ruländer, Kerner und Riesling sowie der rote Klausner Leitacher dürfen sich dieser rühmen. Die restlichen im Eisacktal angebauten Rebsorten tragen die DOC-Bezeichnung „Südtiroler“! Auf diese steht drauf, was drin ist: nämlich das Beste vom Besten der Eisacktaler Wein-Berge!

Nicht ganz geheimer Geheimtipp

Wer jetzt Lust auf ein Weinabenteuer durchs Eisacktal hat, der bekommt noch einen kleinen Tipp mit auf die Reise: Im Herbst tauchen die strahlend bunten Blätter der Weinreben das Tal in ein rot, orange, gelbes Farbparadies, in dem zur selben Zeit die ebenso farbfrohen neuen Jahrgänger Kellereien beim traditionellen Törggelen genossen werden können!
Zu sagen bleibt nur noch eins: Eisacktaler Wein, komm‘ schenk dir ein!